Beitragstitel: Die Lourdesgrotte in Bisamberg
Die Lourdesgrotte in Bisamberg
An den Nordhängen des Bisamberges, dort wo der Parkring und die Anton Zickl-Gasse zusammenstoßen und der vom Berg kommende Trifuhs-Graben endet, liegt die "Lourdes Grotte". Im Jahr 1931 kam Pfarrer Martin Büker nach Bisamberg und er hatte die Idee, in Bisamberg eine Grotte zur Verehrung der Mutter Gottes zu errichten. Bereits am 14. Mai 1933 begannen die ersten Arbeiten an der Lourdes-Grotte nach den Plänen des Architekten Wilhelm aus Wien und des Ministerialrates Dipl.Ing. Friedrich Roth aus Bisamberg. Viele freiwillige Männer, Frauen und Kinder halfen beim Abholzen, Roden, Graben Schaufeln etc. Die Bauern leisteten viel Arbeit mit dem Fuhrwerk. Geschäftsleute, Weinbauern, Landwirte, die keine Arbeitskräfte zur Verfügung hatten, halfen bei der Verpflegung der Leute. Aus privaten Kreisen wurden Geldmittel zur Verfügung gestellt. Alle Bisamberger trugen ihr Scherflein zum Bau der Grotte bei. Am 21. Juli 1935 wurde die Grotte durch Prälat Wagner unter großer Beteiligung der Bevölkerung feierlich eingeweiht.

Literaturhinweis: Rudolf MAIER, „Marktgemeinde Bisamberg“
Herausgeber: Marktgemeinde Bisamberg, 1982

Über den Autor
Weitere Beiträge