Beitragstitel: AUFGESPERRT – Stadlers Schreibstube
Datum: 26 Okt 2020
AUFGESPERRT – Stadlers Schreibstube
Christine Stadler ist Tausendsassa der Kommunikation. Die Korneuburgerin hat sich selbstständig gemacht, als Texterin und Beraterin für gutes Schreiben

„Selbstsicher, freudig und erfolgreich schreiben in allen Lebenslagen“ verspricht Christine auf ihrer Website. Per Sprachnachricht hat die Gründerin von ihrer Leidenschaft fürs Schreiben und Sprache berichtet. Und weil es ihr auch ein Anliegen ist, durch Texte den aktuellen Hype um Video und Podcasts auch Hörgeschädigten zugänglich zu machen, haben wir diesen Beitrag natürlich transkribiert:

Aufgeweckter Radiojingle. Eine Frauenstimme sagt: „Radio Korneuburg – Ihr Radio im Weinviertel“

Mona: Hallo Korneuburg! Heute gibt’s wieder ein „Aufgesperrt“ es gibt was auf die Ohren, es geht aber weniger um das Hören und das gesprochene Wort, sondern um das geschriebene. Christine Stadler hat ihre Schreibstube aufgesperrt und sie bietet Dienstleistungen rund ums Texten, Schreiben, authentische Schreiben, besser Schreiben an. Woher ihre Leidenschaft für die Sprache kommt, das hat sie mir verraten. Und das auch noch ganz Corona-konform per Sprachnachricht.

Man hört das Ping einer eingehenden Sprachnachricht auf einem iPhone.

Christine: Hallo Mona! Vielen, vielen Dank dir und dem ganzen Radio Korneuburg Team, dass ihr mir hier diese Möglichkeit gebt, mich und mein neues Unternehmen vorzustellen. Ich bin eine gebürtige und eigentlich durch und durch Korneuburgerin. Alles Wichtige in meiner Schul- und Berufskarriere hat sich eigentlich hier in Korneuburg zugetragen. Angefangen natürlich mit Kindergarten und Volksschule, Musikhauptschule – eine der wunderbaren Schulen, die wir hier in der Stadt haben – und dann die Handelsakademie bevor es mich an die Uni zog. Und ich hatte auch das große Vergnügen, früh bei der NÖN anfangen zu können und damit sehr viele Leute kennen zu lernen und Korneuburg auch sehr intensiv kennen zu lernen. Und danach – nach einem Auslandssemester in der Schweiz – hab‘ ich sogar beim Stadtmarketing und der Stadtgemeinde gearbeitet, bevor ich mich dann entschloss, mich selbständig zu machen.

Ein Ping zeigt an, dass eine zweite Nachricht beginnt.

Ich hab‘ mit meinem besten Freund eine KG gegründet, die heißt Stadlers Schreibstube und ich biete eigentlich alle Leistungen rund ums Schreiben angefangen bei Schreibcoaching bis hin zu Korrekturlesen oder Abschreiben von Tonaufnahmen für Youtube-Videountertitel oder ähnliches.

Ein weiterer Ping – Mona Kiefer fragt nach.

Mona: Aktuell scheint ja so ‘ne Art Podcastfieber ausgebrochen zu sein, jeder Promi hat ‘n eigenen Podcast und jedes Unternehmen beschäftigt sich damit, die eigene Marke auch akustisch umzusetzen. Wie siehst du das: Wird das gesprochene Wort aktuell wichtiger als das geschriebene?

Mit einem vierten Ping beginnt Christines Antwort.

Christine: Für mich sind das gesprochene und das geschriebene Wort nicht besonders getrennt. Ich bin mit vorgelesenen Geschichten aufgewachsen. Meine Mutter hat mir immer Gute-Nacht-Geschichten vorgelesen, sie hat aber auch immer für sich selbst gelesen. Oder wir hatten Hörbücher. Das war für mich einfach das Lesen war ein selbstverständlicher Teil der Kindheit, der Freizeit. In der Schule hab‘ ich dann gemerkt, Gott sei Dank, dass ich mir auch im Deutschunterricht nicht besonders schwergetan hab.

Und warum ich genau jetzt finde, dass es richtig ist, wieder mehr das Schreiben zu lernen, mehr das selbstsichere Schreiben zu lernen. Um das geht es mir ja primär – nicht um korrekte Grammatik oder Rechtschreibung, sondern um das für sich den richtigen Stil finden. Das hab‘ ich einfach bemerkt, jetzt durch Teleworking, E-Working et cetera, nutzen wir mehr schriftliche Kommunikationswege, wie E-Mail, Chat und Kurznachrichtendienste. Und in diesen Bereichen sind wir gerade im professionellen Umfeld unsicher beim Schreiben. Unsicher, wie kann ich mich so präsentieren, wie ich das persönlich tun würde. Und dabei möchte ich den Leuten helfen.

Und ich denke, dass ich das kann, da ich auch meinem Bruder, der leichter Legastheniker ist, schon in der Schulzeit oft dann nur bei den Formulierungen geholfen hab. So etwas möchte ich auch für meine Kunden tun können. Ihnen einfache Methoden vermitteln, wie sie mehr sie selbst sind in diesen doch noch unvertrauten Kommunikationswegen.

Ping

Ich schätze das gesprochene Wort, ich hör sehr gern Radio Korneuburg zum Beispiel oder auch Podcasts, aber ich seh‘ eine Einschränkung im Publikum, solang der Text nicht auch schriftlich verfügbar ist, für Menschen mit Hörbehinderungen. Wir tun schon sehr viel für Menschen mit Sehbehinderungen, aber ich glaub grad jetzt mit diesem Podcasttrend, dass wir bisserl auf die Leute mit der Hörbehinderung wieder vergessen, und das möcht ich mit meinem Angebot des Schreibens von Untertiteln, des Transkribierens von Aufnahmen, einfach ein bisschen Abfedern.

Ein neuer Ping leitet wieder zu Mona Kiefer über. Im Hintergrund beginnt Musik zu spielen.

Mona: Und darum haben wir diesen Beitrag auch transkribiert. Vielen Dank liebe Christine. Weitere Informationen finden sich auf stadler-schreibt.at. Das war Mona für Radio Korneuburg.

Eine Fanfare beendet die Aufnahme.


Mona im Heimstudio


Christine im Homeoffice

Über den Autor
Mona
Nach Stationen bei TV, Radio, Tageszeitung und Fachzeitschrift war Mona viele Jahre Pressesprecherin und Kommunikationschefin in der Wirtschaft. Neu in Österreich, neu in Korneuburg und... mehr Info
Weitere Beiträge